Kräuter

Pfefferminze

Die fein -frische Pfefferminze schmeckt nicht nur zu Süßspeisen, sondern eignet sich auch für feine Saucen, zu Kartoffeln oder Hülsenfrüchten. Am besten schmeckt die Pfefferminze frisch. Getrocknet wird sie u.a. als Tee verwendet. Das Kraut wirkt krampflösend und entwässernd.

Dill

Dill ist bekannt für sein intensives Aroma. Besonders gut schmeckt es zu Fisch, Buttersauce und Salaten. Zum Einmachen eignen sich die Samen und Dolden. Frischer Dill sollte schnell verarbeitet werden, da er schnell welk wird.

Basilikum

Das durch die italienische Küche bekannt gewordene Kraut, bereichert die Speisen durch seinen leicht pfeffrigen Geschmack. Es ist sehr vielseitig einsetzt bar. Besonders in Verbindung mit Tomaten.

Estragon

Dieses Kraut ist aus der feinen Küche nicht mehr wegzudenken. Durch seinen sanften Anis – Geschmack passt es gut zu Eiergerichten, hellem Fleisch und Saucen. Da das Aroma von Estragon sehr intensiv ist, sollte man sparsam mit dem würzen sein. Die kleinen, schmalen Blätter nur abzupfen oder gegebenenfalls etwas hacken. Es ist Appetit anregend.

Schnittlauch

Ein Kraut das in der Küche nicht fehlen darf. Es schmeckt zu allen Speisen wo auch Zwiebeln zu schmecken. Frisch schmeckt es am besten. Es regt die Verdauung an.

Kerbel

Das Frühlingskraut hat ein fein würziges Aroma. Die kleinen Blätter brauchen nicht zerkleinert werden. Kerbel eignet sich gut für feine, milde Speisen oder für Fischsaucen. Auch zum garnieren wir er verwendet.

Petersilie

Dieses Kraut, egal ob kraus oder glatt, darf in keiner Küche fehlen. Es passt zu allen Gerichten und lässt sich gut mit anderen Kräutern kombinieren. Ihr würziger Geschmack und der hohe Anteil an Vitamin C bereichern nicht nur die Speisen sondern sie eignet sich auch hervorragend zum garnieren. Das in ihr enthaltende Chlorophyll hilft gegen Knoblauchgeruch.

Kresse

Es gibt wohl kaum ein Kraut was so unproblematisch ist wie die Kresse. Eine kleine Schale mit Wasser und Watte reicht aus um die Samen zum spriessen zu bringen. Kresse sollte nur frisch verwendet werden. Mit ihrem pikanten – scharfen Aroma schmeckt es gut als Brotbelag, zu Käse und zu Eiern.

Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse hat einen sehr intensiven Zitronengeschmack. Sie sollte allerdings rasch verbraucht werden, da die Blätter schnell ihr Aroma verlieren. Zu allen Getränken und Speisen, wo Zitronengeschmack verwendet wird, kann man die Melisse einsetzten. Die Blätter eignen sich auch als Mundwasser, wenn man die Blätter einfach kaut.

Thymian

Sein intensiver Geruch regt den Appetit an. Kartoffeln, Eier, Fleisch und Saucen lassen sich mit dem, für die südländische Küche verwendeten Kraut verfeinern.

Majoran

Sein angenehm würziges, leicht bitteres Aroma kann Majoran am besten entfalten, wenn es mit gekocht wird. Wie z. B. in Eintöpfen. Aber auch in Salaten oder Quark schmeckt das Kraut wenn man es sparsam dosiert.

Rosmarin

Die Nadeln des Rosmarins entfalten ihren Geschmack am besten, wenn sie mit gekocht werden. Fleisch und Gemüsegerichte kann man damit würzen. Auch getrocknet behält es noch seine volle Würzkraft.

Salbei

Gewöhnungsbedürftig ist das leicht bittere Aroma vom Salbei schon. Man kann es führ Fleischgerichte und Tomaten verwenden. Getrocknet kann man das Kraut als Tee verwenden.